Rassegeschichte
Home
Der Verein
Aktuelles
Vereinsleben
Der Eurasier
Rassegeschichte
 Standard
Die Züchterecke
Züchterliste
Deckrüdenliste
Welpenvermittlung
Mitgliederbereich
Kontakt
Mitglied werden
Fotogalerie
Impressum
Links
Wir bei Facebook

© mhohmann

Die Geschichte der Rasse begann 1960 in Weinheim a. d. Bergstrasse. Ein junger Mann namens Julius Wipfel hatte sich zum Ziel gesetzt, einen wolfsähnlichen, robusten, wesensfesten Hund zu züchten, der seinem ,,Kanadier“ähnlich sein sollte. Beim ,,Kanadier“, handelte es sich um einen urtümlichen schwarzen Rüden, den Wipfel lange zuvor aus dem Tierheim holte, wo ihn offensichtlich kanadische Truppen zurückgelassen hatten. Wipfel war von dem ,,Kanadier“ , seiner natürlichen Intelligenz und instinktiven Wildheit so angetan, dass er nach dem Tod dieses Tieres noch sehr lange trauerte und seinen  ,,Kanadier“ nie vergessen konnte. Auch seine Nachfolgerin, die Wolfspitz-Hündin Bella, konnte Wipfel trotz all ihren positiven Eigenschaften,  nicht davon abhalten, ständig Vergleiche zu ziehen.

Den Anstoss, über die Neuzüchtung einer Rasse nachzudenken,  gab eines Tages Wipfels Frau Elfriede mit dem Satz ,,Züchten wir doch für uns allein einen Hund, so ähnlich wie der Kanadier und unsere Bella“. Julius Wipfel eignete sich ausreichend Hintergrundwissen an, und nachdem er sich entschieden hatte,  die Rassen Chow-Chow und Wolfspitz miteinander zu kreuzen, fielen 1960 die ersten Würfe. Bereits bei diesen Würfen waren Tiere dabei, die Wipfels Vorstellungen entsprachen und für die Weiterzucht eingesetzt werden konnten. Als er dann weitere Verbündete für die Zucht gefunden hatte, setzte er diese fort, und bereits 1966 erkannte die UCI die neue Rasse, die zunächst Wolf-Chow hiess, an.Um die eng gewordene Zuchtbasis zu erweitern und das Erscheinungsbild der Wolf-Chow´s noch stärker von den Ausgangsrassen abzuheben, beschloss Julius Wipfel,bestärkt durch die mittlerweile intensiven Gespräche mit dem bekannten Verhaltensforscher Konrad Lorenz, 1972 den Samojeden einzukreuzen. Auch dies war ein voller Erfolg. Da die Herkunft der Ursprungsrassen Europa und Asien ist, wurde derWolf-Chow nun in Eurasier umbenannt, und 1973 erhielt der Standard Nr.291 unter diesem Namen seine Anerkennung durch die FCI. Es ist Julius Wipfel und allen beteiligten Leuten durch ihre züchterische Tätigkeit gelungen, aus 3 Ursprungsrassen einen wundervollen, freundlichen, wesensfesten, pflegeleichten Familienhund von robuster Gesundheit zu züchten, der sich heute immer wachsenderer Beliebtheit erfreut.

DSC_1186
[Home] [Der Verein] [Satzung] [Zuchtordnung] [Aktuelles] [Vereinsleben] [Herbsttreffen 2012] [Frühjahrstreffen 2012] [Herbsttreffen 2011] [Frühjahrstreffen 2011] [Herbsttreffen 2010] [Frühjahrstreffen 2010] [Herbsttreffen 2009] [Frühjahrstreffen 2009] [Herbsttreffen 2008] [Fotogalerie] [Frühjahrstreffen 2008] [Fotogalerie 2008] [Herbsttreffen 2007] [Frühjahrstreffen 2007] [Der Eurasier] [Rassegeschichte] [Standard] [Die Züchterecke] [Züchterliste] [Deckrüdenliste] [Welpenvermittlung] [Mitgliederbereich] [Kontakt] [Mitglied werden] [Mitgliedsantrag & Gebührenordnung] [Fotogalerie] [Impressum] [Links] [Wir bei Facebook]